Drei Gebote für Wiederaufbau des Dresdner Narrenhäusels

Drei Investoren haben Gebote für den Wiederaufbau des Narrenhäusels eingereicht. Das teilte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain mit. „Die Gebote werden jetzt verwaltungsintern ausgewertet. Danach nimmt das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung die Verhandlungen mit den Bietern auf.“ DNN vom 25.01.2018
Mehr lesen

GHND-Geschäftsführer Torsten Kulke erhält internationale Auszeichnung

Rückenwind für den Geschäftsführer der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND): Torsten Kulke erhält den internationalen „Henry Hope Reed Award“ für sein Engagement beim Wiederaufbau des Dresdner Neumarkts. Der Preis wird ihm von der Universität Notre Dame im US-Bundesstaat Illinois am 24. März in Chicago übergeben.
DNN vom 19.01.2018
Mehr lesen

Henry Hope Reed Preis

Der 2018 Henry Hope Reed Preis wird Torsten Kulke, Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND), für seine hervorragende Leitung beim schwierigen Wiederaufbau des zerstörten Neumarkts verliehen.
Seit der Gründung der GHND im Jahre 1999 ermöglichte die ausgezeichnete Führung der Gesellschaft durch Herrn Kulke das konstante Anwachsen der politischen Unterstützung, um die umfangreiche Sanierung des Neumarkts gegen den systematischen Widerstand des Architektur-Establishments professionell zu leiten. Unter seiner starken und inspirierten Führung
Mehr lesen

Die Rückkehr des kleinen Kaufhauses

Nobelpreisträger Günter Blobel ist auf dem Neumarkt fast am Ziel. Der Fassaden-Streit ist beendet.
Sächsische Zeitung vom 11.01.2018
Für Ballkleider war das Kaufhaus „Au petit bazar“ immer eine gute Adresse. In einem Dunkelcabinet und bei effektvollem Kunstlicht konnten Frauen die edlen Stoffe anprobieren. Die mit Markisen überspannte Schaufensterfront galt Mitte des 19. Jahrhunderts als hochmodern. Über 70 Jahre nach der Zerstörung des Neumarkt-Kaufhauses hat Medizin-Nobelpreisträger Günter Blobel der Stadt Dresden das „Au petit bazar“ zurückgebracht. Der Rohbau an der Ecke Frauenstraße steht, die Fenster sind drin – am Freitag haben Architekten und Handwerker Richtfest gefeiert. Nur einer fehlte auf der Party.
Mehr lesen

Bekommt der Neustädter Markt einen Durchbruch?

Die Stadt hält am Abriss von Wohnungen fest, obwohl Anwohner in der Bürgerwerkstatt andere Vorschläge hatten.
Sächsische Zeitung vom 20.12.2017
Jessica Dauth wohnt seit zehn Jahren am Neustädter Markt. Ihr Plattenbau ist unsaniert, die Fenster undicht. „Aber die Lage mit Blick auf die Altstadtsilhouette ist unbezahlbar und die Hausgemeinschaft gut“, sagt die 28-Jährige. Voller Hoffnung war sie am 9. November zur Bürgerwerkstatt der Stadt gegangen, um dort Argumente für den Erhalt der Häuser vorzubringen. Denn Pläne der Stadt besagen, dass es zwei Durchbrüche am Neustädter Markt geben soll, denen mindestens zwei Hauseingänge zum Opfer fallen müssten.
Mehr lesen

Kopie des Neptunbrunnen ans Japanische Palais

Der Neptunbrunnen ist ein bedeutendes Kunstwerk, fristet aber ein Schattendasein. Das soll sich ändern. Eine Kopie des Brunnens soll am Japanischen Palais aufgestellt werden. Das Original sollte dagegen eine Umhausung erhalten.
DNN vom 19. Dezember 2017
Mehr lesen

Neumarkt Newsletter Dezember 2017

mit folgenden Themen:
Dresden/Altstadt/Neumarkt: "Grünes Gewandhaus" Torsten Kulke übergibt Spende für Parkbank
Dresden/Innere Neustadt: Paukenschlag fürs Neustädter Ufer: Replik des Neptunbrunnens vorgeschlagen
Dresden/Landesamt für Denkmalpflege: Jahresausstellung
Potsdam/Alter Markt: Rekonstruierter Palast Barberini in Potsdam inzwischen Wirtschaftsfaktor
Mehr lesen

Erste Sitzbank für den Neumarkt finanziert

Sächsische Zeitung vom 15.12.2017
Ab März 2018 soll eine öffentliche Grünfläche angelegt werden. Dafür sammelt die Stadt Spenden.
Wer sich ausruhen will, muss am Neumarkt eines der Lokale aufsuchen. Bänke gibt es auf dem Platz nicht – noch nicht. Nach langer Diskussion soll im März kommenden Jahres der Startschuss für das „grüne Gewandhaus“ fallen. Auf der Fläche vor dem Quartier VI, das die Immobilienfirma USD derzeit errichtet, sollen Bäume gepflanzt und Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Eine Spende von 2 000 Euro überreichte am Donnerstagnachmittag Torsten Kulke,
Mehr lesen

PM der Stadt Dresden: Spende für das „Grüne Gewandhaus“ am Neumarkt

Freifläche wird ab März 2018 mit finanzieller Unterstützung der Bürger gestaltet
Torsten Kulke, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt e.V., übergab heute, 14. Dezember 2017, symbolisch eine Spende in Höhe von 2 000 Euro an Baubürgermeister Raoul Schmidt Lamontain. Damit unterstützt Torsten Kulke die Herstellung des „Grünen Gewandhauses“ am Neumarkt: „Diese Spende soll den Endpunkt und ein Versöhnungszeichen in der Diskussion um diese Fläche darstellen.
Mehr lesen

Ärger mit dem Nachbarn am Neumarkt-Quartier III/2

Wann geht es los mit dem Bau des Quartiers III/2 auf dem Neumarkt? Bald, erklären der Investor CG Gruppe AG und der Freistaat Sachsen unisono. Es muss aber aus Sicht des Freistaats noch eine Kleinigkeit geklärt werden: die Sicherheit des Polizeipräsidiums.
Freistaat fürchtet um Sicherheit der Polizei
DNN vom 11. Dezember 2017
Mehr lesen