Aktuelles / Hinweise
Neues vom Neumarkt - April 2014
GHND
Verein aktuell
Newsletter (Archiv)

Bauprojekte

Quartier I    
Quartier II/1 II/2    II/3
Quartier III/1 III/2
Quartier IV   IV/2   IV/3
Quartier V/1   V/2
Quartier VI    
Quartier VII/1   VII/2
Quartier VIII    
Kurländer Palais
Rampische Strasse 29
Hotel Stadt Rom
LandhausAlbertinum
SchlossAltmarkt
Neustädter Markt



Diskussion

Debatte Sächsischer
  Denkmalschutz

Kulturpalast
Gewandhaus - Neubau?
Neubauten
In welchem Stil sollen wir
  bauen?

Gesamtkunstwerk
  Neumarkt

Archiv
Kellerproblematik
Archäologie (Frauentor)
Bürgerbegehren
Sonderthemen

Dresdner Stadtrat
http://ratsinfo.dresden.de

Presse

überregionale
  Zeitungsartikel

Medienpartner

Link zu www.dresden-fernsehen.de


2008: Dresdner Neumarkt wird ausgezeichnet.
Philippe Rotthier Stiftung vergibt Preis zur „Besten Rekonstruktion eines historischen Zentrums" Pressemitteilung auf www.dresden.de



2009- Die GHND erhält den Bundespreis für Stadtentwicklung und Baukultur in der Kategorie „Engagiert für die Stadt – Zivilgesellschaft und private Initiative".

Aktuelle Schlaglichter
auf Baugeschehen und Planung am Neumarkt (Veranstaltungen siehe Navigationsleiste!)

Ein Schlittschuh aus dem Mittelalter
Die Ausgrabungen im Quartier VI sollen bis Mai beendet sein. DNN vom 12.04.2014
Überreste aus dem Mittelalter
, Dresdeneins.tv vom 11.04.2014

Große Pläne für den Dresdner Neumarkt
Mit dem Wiederaufbau der Frauenkirche hat auch der Dresdner Neumarkt mehr Zulauf bekommen. Hier gibt es noch etliche Baulöcher, an denen sich jetzt aber viel tun soll. MDR vom 08.04.2014

Freiflächen vor dem Dresdner Kulturpalast bleiben trist
, DNN vom 03.04.2014
Kulturpalast-Vorplatz kostet drei Millionen Euro
Zur Wiedereröffnung des Hauses soll auch das Umfeld fertig sein. Das wird für die Stadt aber teurer als zunächst geplant. SZ vom 03.04.2014

Aus zwei Häusern mach eins

Der Kopfbau der Rampischen Straße ist wieder aufgebaut. Nur im Inneren weicht die barocke Kopie vom Original ab. SZ vom 25.03.2014




Kämpferisch – erfolgreich – einzigartig –
15 Jahre Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. (GHND)
- PM vom 14.03.2014 (pdf)


2. Dresdner Stadtbausymposium
Termin: 15. / 16. Mai 2014

Programmübersicht und Anmeldeformular: www.stadtbausymposium-dresden.de
Anmeldung nur bis 09.Mai per Internet möglich. Ansonsten Restplätze an der Tageskasse 29,- €

Foto: Benjamin Bartho

"Heute sind wir selbstverständlich"
Große Sympathien und große Skepsis herrschte vor 15 Jahren, als die GHND gegründet wurde. Wochenkurier vom 26.03.2014

Die Neumarkt-Querulanten sind sachlich geworden
Die Gesellschaft für den historischen Wiederaufbau feiert ihr 15-jähriges Bestehen. SZ vom 15.03.2014

15 Jahre Engagement für Neumarkt
Gesellschaft begeht im Mai ihr Jubiläum, DNN vom 15.03.2014

15 Jahre Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden

In diesem Frühjahr feiert die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden ihr 15-jähriges Bestehen. Dresden Fernsehen vom 14.03.2014



Fläche für Palais Hoym soll bis Ende des Jahres verkauft werden
Freitstaat Sachsen will Bieterverfahren für Quartier III auf dem Neumarkt bis zum Herbst abschließen, DNN vom 14.03.2014

Quartier VII-2

Auf der Webseite des Bauherrn Kimmerle werden seit Kurzem Grundrisse und konkrete Nutzungen auf den einzelnen Etagen vorgestellt. Neben einem kleinen Hotel entstehen 19 Wohnungen, Läden, Büros und Gastronomie (u.a. Vapiano).

www.kim-juedenhof-dresden.de/vermietbare-wohnungen.html

www.kim-juedenhof-dresden.de/vermietbare-gewerbe-und-handelsflaechen.html


Neumarkt-Newsletter Februar 2014

Rekonstruktion, Wiederaufbau und klassischer Städtebau in Dresden und anderswo
mit folgenden Themen:
Dresden: Pressemitteilung zum Hotel-Hochhaus am Terrassenufer
Dresden: Innere Neustadt: "Baustart für Hotel Stadt Leipzig" im Juli
Dresden: Mehrheit der Dresdner für Sanierung des Neustädter Fußgängertunnels? - GHND zweifelt an der Richtigkeit des Ergebnisses
Berlin: Restuckierung in Berlin-Charlottenburg
Deutschland: Immer mehr Petitionen ebnen Bürgerwillen den Weg
Düsseldorf: Städtebaukonferenz des Institutes für Stadtbaukunst am 27./28. März 2014

Newsletter Febuar 2014 (pdf)
Wenn Sie kostenlos unseren Newsletter bestellen wollen, schreiben Sie eine eMail an: newsletter@neumarkt-dresden.de.

Bild: Logo 15 Jahre Bürgerengagement am Dresdner Neumarkt - GHND

Hotel könnte niedriger werden
Die Gesellschaft historischer Neumarkt schlägt einen Teilabriss und Anbau daneben vor. SZ vom 22.02.2014

Pressemitteilung GHND
zum Hotel am Terrassenufer
- PM vom 20.02.2014 (pdf) - siehe auch: SZ vom 10.02.2014 und DNN vom 11.02.2014



http://13februar.dresden.de

Stadt untersagt Kundgebung an der Frauenkirche
, SZ vom 31.01.2014


Pressemitteilung zum Erhalt von Kellerteilen im Trierschen Haus (Quartier VII-2) am Dresdner Neumarkt/Sporergasse und Einrichtung einer jüdischen Gedenkstätte
Wie bekannt geworden ist, sollen im Quartier VII-2 Teile des Kellers des Dinglingerhauses erhalten werden. Über den Erhalt von Kellerteilen des Trierschen Hauses ist hingegen immer noch keine
endgültige Entscheidung gefallen. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. (GHND) fordert jedoch schon seit längerem auch die Erhaltung von nutzbaren Kellerteilen des Trierschen Hauses. (...) PM vom 15.01.2014 (pdf)
Visualisierung Triersches Haus: GHND e.V./Arte4D

Neumarkt-Keller soll zur jüdischen Gedenkstätte werden
Damit der Raum erhalten werden kann, soll die Stadt auf Einnahmen verzichten, fordert die Neumarkt-Gesellschaft. SZ vom 17.01.2014

Neue Chancen für Palais Hoym am Neumarkt
Der Freistaat verhandelt mit Interessenten für die Fläche vor dem Polizeipräsidium. Aber es gibt Streit um die Bebauung. SZ vom 16.01.2014

Drei Interessenten für "Palais Hoym"
Der Freistaat Sachsen will die Fläche des ehemaligen Polizeigebäudes verkaufen und verhandelt mit der Stadt,
DNN vom 15.01.2014

Neumarkt entwickelt sich planmäßig,
DNN vom 15.01.2014 + Überraschungen bleiben aus. Dokumentation zum Projekt Neumarktfenster, DNN vom 16.01.2014

"Ein klassisches Paradoxon!"
Philipp Maaß über die architektonische Moderne und den städtebaulichen Wert von Rekonstruktionen, PNN vom 02.01.2014 (pdf)

Preußens letzter Filmstar
Zum Tod von Wolf Jobst Siedler, Verleger und Essayist /Von Arnulf Baring, Die Welt vom 29.11.2013

Am 27. November 2013 ist Deutschlands großer Publizist und Verleger Wolf Jobst Siedler gestorben. Sein Schaffen war von der tiefen Skepsis gegenüber eines Städtebaus und seiner Architekturen geprägt, der das reiche traditionelle Erbe des Kontinents zugunsten einer einseitig beschränkten Moderne willentlich ausschlägt. "Die gemordete Stadt. Abgesang auf Putte und Straße, Platz und Baum" zeigte bereits Mitte der sechziger Jahre anhand seiner Heimatstadt Berlin auf, wie verheerend Flächenabrisse und Entstuckungen in den deutschen Stadtbildern wirkten und wirken. Siedler wurde in der Konsequenz zum Rekonstruktionsbefürworter, wenn er beispielsweise kurz nach der Wende zum möglichen Wiederaufbau des Berliner Schlosses schreibt: "Warum soll man bestreiten, daß die Replik des Berliner Stadtschlosses unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten eine Fälschung wäre? Dennoch gibt es keine andere Möglichkeit, die Stadt als Stadt zu retten, und deshalb wird man nicht triumphierend, sondern resignierend das Verlorene mit Abschiedsschmerz wiederherstellen müssen."

Der Neumarkt bekommt ein Frieseneck
Eine Immobiliengesellschaft aus Frankfurt will im Frühjahr mit dem Bau von Wohnungen und Läden beginnen. SZ vom 16.12.2013

Quartier IV-3: "Frieseneck"
Zwischen Landhaus und British Hotel wird das sogenannte "Frieseneck" errichtet. Details des Projektes kann man nun in der von einer Immobilienfirma und dem Bauträger mit Inhalt bestückten Webseite entnehmen. www.frieseneck-neumarkt.de. Darinnen: Visualisierungen des Komplexes von Arte4D, Grundrisse aller Etagen und Beschreibungen des Bauvorhabens. Die Architektur im Frieseneck stammt von M|M|Z Architekten GmbH aus Frankfurt am Main (www.mmz-architekten.eu).

Visualisierung Jüdenhof Dresden mit dem Dinglingerhaus, Arte4DAm Neumarkt bleiben barocke Keller erhalten
Nachdem die Archäologen fertig sind, will Investor Michael Kimmerle hinterm Kulturpalast neue Häuser bauen. SZ vom 05.12.2013
Visualisierung Dinglingerhaus (arte4D)


 

 

 

 

 

 

 

Sonderangebot: Stefan Hertzig: "Das Dresdner Bürgerhaus des Spätbarock" und "Dresdner Bürgerhaus in der Zeit Augusts des Starken"
Verlag: Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (2007) + (2001)
beide im Schuber 30,00 €
einzeln je 15,00 €
Erhältlich im Info-Pavillon oder Bestellung im Büro (buero@neumarkt-dresden.de).

 

 

 

 

 

 

Am Neumarkt bleiben barocke Keller erhalten
Nachdem die Archäologen fertig sind, will Investor Michael Kimmerle hinterm Kulturpalast neue Häuser bauen.
SZ vom 05.12.2013

Teure Lösung am Hotel Stadt Rom

Der geplante Durchgang zur Wilsdruffer Straße kostet mindestens eine Million Euro. Scheitert das Projekt daran?
SZ vom 08.11.2013

Hotel Stadt Rom entsteht wieder am Originalstandort
Das Hotel Stadt Rom am Dresdner Neumarkt soll am Originalstandort wieder aufgebaut werden. / Videointerview mit Torsten Kulke, Dresden Fernsehen vom 21.10.2013

geplanter Wiederaufbau Hotel Stadt Rom mit Durchbruch durch das Wohnhaus an der Wilsdruffer Straße, Visualisierung: A.HummelDurchbruch am Neumarkt
Der Stadtrat einigt sich, wie das Hotel Stadt Rom wieder aufgebaut wird. Doch bis zum Baustart gibt es einige Hürden.
SZ vom 18.10.2013, Visualisierung: Arte4D

Weitere Visualisierungen von A.Hummel / Arte4D

Lösung zum Wiederaufbau des Hotels Stadt Rom
Das Neumarkt-Gebäude soll am alten Standort neu entstehen. Dafür gibt es an der Wilsdruffer Straße einen Durchbruch.
SZ vom 17.10.2013

 

Energieeinspar-Verordnung (ENEV)
Der Bundesrat hat die Energieeinspar-Verordnung (ENEV) 2014 unter Auflagen zugestimmt. Damit kann die Novellierung rechtswirksam werden.
http://www.haufe.de/immobilien/wirtschaft-politik/bundesrat-stimmt-enev-2014-zu
Zur weiteren Erläuterung bitten wir um Beachtung eines beiliegenden Link zum Thema Wärmedämmung www.welt.de/finanzen/immobilien/article114866146/Die-grosse-Luege-von-der-Waermedaemmung.html
Erste Auswirkungen für die Kunst am Bau in Dresden sehen Sie hier: www.dnn-online.de

Streitfall Fassadendämmung: Zwei neue Bücher können die Energiewende beeinflussen, FAZ vom 04.11.2013 (pdf)

Könnes kämpft - Wärmedämmung - Die große Energiesparlüge, WDR vom 02.12.2013