Aktuelles / Hinweise
Neues vom Neumarkt - Oktober 2014
GHND
Verein aktuell
Newsletter (Archiv)

Bauprojekte

Quartier I    
Quartier II/1 II/2    II/3
Quartier III/1 III/2
Quartier IV   IV/2   IV/3
Quartier V/1   V/2
Quartier VI    
Quartier VII/1   VII/2
Quartier VIII    
Kurländer Palais
Rampische Strasse 29
Hotel Stadt Rom
LandhausAlbertinum
SchlossAltmarkt
Neustädter Markt



Diskussion

Debatte Sächsischer
  Denkmalschutz

Kulturpalast
Gewandhaus - Neubau?
Neubauten
In welchem Stil sollen wir
  bauen?

Gesamtkunstwerk
  Neumarkt

Archiv
Kellerproblematik
Archäologie (Frauentor)
Bürgerbegehren
Sonderthemen

Dresdner Stadtrat
http://ratsinfo.dresden.de

Presse

überregionale
  Zeitungsartikel

Medienpartner

Link zu www.dresden-fernsehen.de


2008: Dresdner Neumarkt wird ausgezeichnet.
Philippe Rotthier Stiftung vergibt Preis zur „Besten Rekonstruktion eines historischen Zentrums" Pressemitteilung auf www.dresden.de



2009- Die GHND erhält den Bundespreis für Stadtentwicklung und Baukultur in der Kategorie „Engagiert für die Stadt – Zivilgesellschaft und private Initiative".

Aktuelle Schlaglichter
auf Baugeschehen und Planung am Neumarkt (Veranstaltungen siehe Navigationsleiste!)

Gedenkfeier für Dr. Heidrun Laudel
am 17. Oktober, 16.00 Uhr
im Festsaal des Dresdner Stadtmuseum - Programm (pdf)
 

Veranstalter:

Gottfried Semper-Club e. V.
Dresdens Erben e. V.
Gesellschaft Historischer Neumarkt e. V.
Volkshochschule Dresden

Nachruf
vom Kuratorium der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden
auf den Tod von Dr. Heidrun Laudel am 29. April 2014




Neumarkt-Newsletter September 2014
Dresden, Neumarkt:

Baubeginn im Quartier VII/2 mit Abriss der Keller des Trierschen Hauses
GHND fordert Schallschutzmaßnahmen für die Anlieferzone des Kulturpalastes jetzt beim Umbau vorzusehen
Problematischer Eckbau im Quartier VII/2 an der Ecke Galeriestraße/Schössergasse
Dresden: Umbau des Neustädter Marktes beginnt mit autofreier Augustusbrücke
Überregional: Das Milliardengeschäft der Dämmstoffindustrie
Veranstaltungshinweise


Newsletter September 2014 (pdf)
Wenn Sie kostenlos unseren Newsletter bestellen wollen, schreiben Sie eine eMail an: newsletter@neumarkt-dresden.de.


Bild: Logo 15 Jahre Bürgerengagement am Dresdner Neumarkt - GHND


Dresdner Neumarkt-Quartier III soll endlich verkauft werden - Freistaat verhandelt mit Bietern
, DNN vom 08.10.2014


Pressemitteilung der GHND
GHND fordert Schallschutzmaßnahmen für die Anlieferzone des Kulturpalastes jetzt beim Umbau vorzusehen. PM vom 02.10.2014 (pdf)

(Kulturpalast-Rückseite zur Rosmaringasse und das im Bau befindliche Quartier VII-2, Foto: Sept. 2014, Reinhard Jentsch)

Statt Wohnungen ohne Fenster eine Schleuse am Kulturpalast
Um den Lärm beim Transport der Konzerttechnik zu mindern, schlägt der Neumarktverein Schallschutz vor. SZ vom 04.10.2014
Gestaltungskommission kulturhistorisches Zentrum
Tätigkeitsbericht 2005 - 2012
www.dresden.de (pdf)

Kommentar von Torsten Kulke (Vorsitzender des GHND-Vorstandes):
"Diese Broschüre ist durchaus nützlich, um das ambivalente Verhältnis der Hüter der Gestaltungskonzeption zu der ihr übertragenen Aufgabe festzustellen. Als Beispiel möchte ich hier das Quartier II-2 (Fibona/Innside Hotel) anführen. Dieses Projekt hätte niemals mit dem Willen der Väter der Gestaltungskonzeption (versus Satzung) in diesem jetzt gebauten Rahmen umgesetzt werden dürfen. Die Großformatigkeit des Baukörpers zerstört die ansonsten umgesetzte Kleinteiligkeit der Rampischen Straße. Das Projekt wurde mit dem Segen der Gestaltungskommission umgesetzt und das obwohl es auch kleinteilige Entwurfsvarianten gab. Auf der anderen Seite, das muss man der Kommission zugestehen, sind sicherlich auch viele Dinge mit denen die Bauherren gekommen sind verhindert worden. Trotzdem überwiegt der fade Nachgeschmack."

Hier die Seite der Stadt Dresden zum Neumarkt mit einer kurzen Übersicht zu den einzelnen Quartieren, zum städtebaulich-gestalterischen Konzept, zur Projektbegleitung und anderem: www.dresden.de/de/08/brennpunkte/c_031.php


Städtebaudebatte
Diskutieren Sie mit!
Wie kann die Städtebauausbildung in Deutschland verbessert werden?
Bauwelt 36/14: Im Mai diesen Jahres initiierte Christoph Mäckler gemeinsam mit einer Reihe von Stadtplanern die "Kölner Erklärung", ein Positionspapier, in dem eine Neuausrichtung der Städtebauausbildung an deutschen Hochschulen gefordert wird. Nach einer Beschreibung des Status Quo ("Deutschland war noch nie so wohlhabend, seine Stadträume waren aber noch nie so armselig") fordern die Unterzeichner, dass in Zukunft nicht nur einzelne Teildisziplinen, sondern "umfassender Städtebau" gelehrt werden soll.
Jetzt gibt es ein weiteres Positionspapier, das sich als Gegenentwurf zu der von Mäckler skizzierten Haltung versteht: "100 % Stadt" fordert ebenfalls eine neue Städtebauausbildung und darüber hinaus ein offenes Verständnis von Stadt. "Stadt ist nicht auf Traufhöhe und Fassadenmaterial und -farbe zu reduzieren", so die Initiatoren. Architekturstudierende sollten vielmehr lernen, dass sie ein "ein lebendiger und kenntnisreicher Teil der Aushandlungsprozesse um Stadt" seien. Die Bauwelt veröffentlicht beide Positionspapiere erstmals in der vollständigen Fassung.





Dresden gemeinsam gestalten - Dresdner Debatte: 10. Juni bis 05. Juli 2014

Unter www.dresdner-debatte.de konnten Bürgerinnen und Bürger diskutieren und ihre Kommentare, Sichtweisen und Ideen einbringen. Viele haben sich engagiert und mit wertvollen Beiträgen eingebracht. 526 Vorschläge und 653 Kommentare werden nun gesichtet und ausgewertet. Im Oktober 2014 werden die Ergebnisse in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt.

Bau des neuen Konzertsaals startet
Im Kulturpalast haben jetzt die Arbeiten für den Bau des zentralen Konzertsaals begonnen. SZ vom 18.09.2014

Ist Architektur Geschmackssache?
In einer Masterarbeit weist Lydia Döring nach, wie wichtig Information und Diskussion zu Bauthemen sind. SZ vom 04.09.2014

Baustart für nächstes Neumarkt-Quartier naht
Eigentlich sollten die Arbeiten am Frieseneck längst beginnen. Doch nun musste die Baugrube zum Teil wieder verfüllt werden
. SZ vom 18.08.2014
  Platten am Neustädter Markt sollen bleiben
Stadt und Politiker schlagen vor, die Wohnblocks am Goldenen Reiter abzureißen. Viele Dresdner finden das allerdings nicht gut. SZ vom 29.08.2014


Müssen die Plattenbauten am Goldenen Reiter abgerissen werden?

Der Neustädter Markt soll schöner und der Weg ins Barockviertel größer werden. Dafür soll die Gagfah zwei Wohnblöcke an der Großen Meißner Straße abreißen
. SZ vom 12.08.2014
Foto: Blick durch die Rähnitzgasse Richtung Neustädter Markt 200
3, Vergrößerung

Visiualisierung Neugestaltung Neustädter Markt 2009 - mit D
urchbruch zur Rähnitzgasse. Archlab im Auftrag der Stadt Dresden


Quartier VII-2: Fassadenwettbewerb
1.Preis Stellwerk Architekten: www.stellwerknet.com

Heinrich-Schtz-Residenz verkauft, SZ vom 20.06.2014

Neumarkt-Quartier VII/1 an Baywobau verkauft, DNN vom 11.06.2014

Jüdenhof am Neumarkt bekommt viertes Geschoss
Trotz nachträglicher Debatten werden die Pläne des Investors USD umgesetzt. Die Grünen kritisieren den Baubürgermeister. SZ vom 06.06.2014

Neumarkt: Jüdenhof erhält vier Geschosse
Bauausschuss kann Pläne nicht mehr ändern, DNN vom 06.06.2014

Pressemitteilung der Grünen vom 20. Mai 2014:
Nachdem der Bauausschuss den Plänen von USD zur Bebauung des Quartiers VI am Neumarkt ("Jüdenhof") zugestimmt hatte, wird nun bekannt, dass es Unklarheiten über die tatsächliche Anzahl der geplanten Geschosse gibt. PM vom 20.05.2014

Pressemitteilung
GHND fordert Aufklärung zur Bebauung der Westseite des Dresdner Neumarktes, PM der GHND vom 18.05.2014
Quartier VI am Neumarkt von 1851 bis 1945, Visualisierung A.Hummel / Arte4D

Im Kulturpalast beginnt der Wiederaufbau
Die Bibliotheken planen ein neues Ausleih- und Rückgabesystem mit Automaten. Der Förderverein Philharmonie sammelt Geld für die Konzertorgel. SZ vom 22.05.2014



2020 könnte der Neumarkt komplett sein
, DNN vom 15. Mai 2014

Neue Bauetappe am Neumarkt
Bis 2017 wollen weitere Investoren ihre Gebäude vollendet haben. Gestern gab es zweimal Grund zum Feiern. SZ vom 16.05.2014



Diskussion über Stadtentwicklung: Wie soll Dresden weiter gebaut werden?

Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) veranstaltet am 15. und 16. Mai das 2. Dresdner Bausymposium. Alle interessierten Bürger sind eingeladen mit zu diskutieren. Dresden Fernsehen vom 14.Mai 2014
Die Podiumsdiskussion wird am Samstag, 17. Mai ab 21 Uhr ausgestrahlt.


Kämpferisch – erfolgreich – einzigartig –
15 Jahre Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. (GHND)
- PM vom 14.03.2014 (pdf)


2. Dresdner Stadtbausymposium
Termin: 15. / 16. Mai 2014

Zweitägiges Stadtbausymposium am 15. und 16. Mai, PM vom 13.05.2014 + Kurzviten der Teilnehmer (pdf)

ww.stadtbausymposium-dresden.de

Programm: 2. Dresdner Bausymposium "Deutschland zwischen Tradition und Moderne: Wie bauen wir Stadt?" (pdf)

"Heute sind wir selbstverständlich"
Große Sympathien und große Skepsis herrschte vor 15 Jahren, als die GHND gegründet wurde. Wochenkurier vom 26.03.2014

Die Neumarkt-Querulanten sind sachlich geworden
Die Gesellschaft für den historischen Wiederaufbau feiert ihr 15-jähriges Bestehen. SZ vom 15.03.2014

15 Jahre Engagement für Neumarkt
Gesellschaft begeht im Mai ihr Jubiläum, DNN vom 15.03.2014



15 Jahre Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden

In diesem Frühjahr feiert die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden ihr 15-jähriges Bestehen. Dresden Fernsehen vom 14.03.2014


Mitdiskutieren: Wie bauen wir Stadt?
Gesellschaft Historischer Neumarkt lädt zum 2. Dresdner Stadtbausysmposium ein, Wochenkurier 07.05.2014

Nachruf für Dr. Heidrun Laudel
Das Kuratorium der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden erhielt die traurige Nachricht, dass sein Gründungsmitglied,
Dr. Heidrun Laudel geboren am 25.07.1941 in Leipzig am 29. April 2014 nach langer schwerer Krankheit verstarb
. Nachruf (pdf)

Der Neumarkt im Zeitraffer
Bilder einer Web-Kamera zeigen die Entwicklung des Platzes von 2005 bis heute
. SZ vom 30.04.2014


GHND-Pressemitteilung "2. Dresdner Stadtbausymposium"
- PM vom 24.04.2014 (pdf)

Große Pläne für den Dresdner Neumarkt
Mit dem Wiederaufbau der Frauenkirche hat auch der Dresdner Neumarkt mehr Zulauf bekommen. Hier gibt es noch etliche Baulöcher, an denen sich jetzt aber viel tun soll.
MDR vom 08.04.2014

Hotel könnte niedriger werden
Die Gesellschaft historischer Neumarkt schlägt einen Teilabriss und Anbau daneben vor. SZ vom 22.02.2014

Pressemitteilung GHND
zum Hotel am Terrassenufer
- PM vom 20.02.2014 (pdf) - siehe auch:
SZ vom 10.02.2014 und
DNN vom 11.02.2014


Pressemitteilung zum Erhalt von Kellerteilen im Trierschen Haus (Quartier VII-2) am Dresdner Neumarkt/Sporergasse und Einrichtung einer jüdischen Gedenkstätte
Wie bekannt geworden ist, sollen im Quartier VII-2 Teile des Kellers des Dinglingerhauses erhalten werden. Über den Erhalt von Kellerteilen des Trierschen Hauses ist hingegen immer noch keine
endgültige Entscheidung gefallen. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. (GHND) fordert jedoch schon seit längerem auch die Erhaltung von nutzbaren Kellerteilen des Trierschen Hauses. (...) PM vom 15.01.2014 (pdf)
Visualisierung Triersches Haus: GHND e.V./Arte4D






Neumarkt entwickelt sich planmäßig,
DNN vom 15.01.2014 + Überraschungen bleiben aus. Dokumentation zum Projekt Neumarktfenster, DNN vom 16.01.2014

"Ein klassisches Paradoxon!"

Philipp Maaß über die architektonische Moderne und den städtebaulichen Wert von Rekonstruktionen, PNN vom 02.01.2014 (pdf)


Visualisierung Jüdenhof Dresden mit dem Dinglingerhaus, Arte4DAm Neumarkt bleiben barocke Keller erhalten
Nachdem die Archäologen fertig sind, will Investor Michael Kimmerle hinterm Kulturpalast neue Häuser bauen. SZ vom 05.12.2013
Visualisierung Dinglingerhaus (arte4D)


 

 

 

 

 

 

Sonderangebot: Stefan Hertzig: "Das Dresdner Bürgerhaus des Spätbarock" und "Dresdner Bürgerhaus in der Zeit Augusts des Starken"
Verlag: Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (2007) + (2001)
beide im Schuber 30,00 €
einzeln je 15,00 €
Erhältlich im Info-Pavillon oder Bestellung im Büro (buero@neumarkt-dresden.de).

 

 

 

 

 

 

Am Neumarkt bleiben barocke Keller erhalten
Nachdem die Archäologen fertig sind, will Investor Michael Kimmerle hinterm Kulturpalast neue Häuser bauen.
SZ vom 05.12.2013

Teure Lösung am Hotel Stadt Rom

Der geplante Durchgang zur Wilsdruffer Straße kostet mindestens eine Million Euro. Scheitert das Projekt daran?
SZ vom 08.11.2013

Hotel Stadt Rom entsteht wieder am Originalstandort
Das Hotel Stadt Rom am Dresdner Neumarkt soll am Originalstandort wieder aufgebaut werden. / Videointerview mit Torsten Kulke, Dresden Fernsehen vom 21.10.2013

geplanter Wiederaufbau Hotel Stadt Rom mit Durchbruch durch das Wohnhaus an der Wilsdruffer Straße, Visualisierung: A.HummelDurchbruch am Neumarkt
Der Stadtrat einigt sich, wie das Hotel Stadt Rom wieder aufgebaut wird. Doch bis zum Baustart gibt es einige Hürden.
SZ vom 18.10.2013, Visualisierung: Arte4D

Weitere Visualisierungen von A.Hummel / Arte4D

Lösung zum Wiederaufbau des Hotels Stadt Rom
Das Neumarkt-Gebäude soll am alten Standort neu entstehen. Dafür gibt es an der Wilsdruffer Straße einen Durchbruch.
SZ vom 17.10.2013

 

Energieeinspar-Verordnung (ENEV)
Der Bundesrat hat die Energieeinspar-Verordnung (ENEV) 2014 unter Auflagen zugestimmt. Damit kann die Novellierung rechtswirksam werden.
http://www.haufe.de/immobilien/wirtschaft-politik/bundesrat-stimmt-enev-2014-zu
Zur weiteren Erläuterung bitten wir um Beachtung eines beiliegenden Link zum Thema Wärmedämmung www.welt.de/finanzen/immobilien/article114866146/Die-grosse-Luege-von-der-Waermedaemmung.html
Erste Auswirkungen für die Kunst am Bau in Dresden sehen Sie hier: www.dnn-online.de

Streitfall Fassadendämmung: Zwei neue Bücher können die Energiewende beeinflussen, FAZ vom 04.11.2013 (pdf)

Könnes kämpft - Wärmedämmung - Die große Energiesparlüge, WDR vom 02.12.2013