Kategorie Aktuelles

Brunnen am Neustädter Markt verteidigen

Sächsische Zeitung vom 18.02.2019
Die Reaktionen auf den Siegerentwurf zum Königsufer zeigen, dass daran noch gearbeitet werden sollte.
Seit einer Woche steht fest, wie das Königsufer und der Neustädter Markt bebaut werden könnten. Die Jury kürte den Entwurf von Bernd Albers und Günther Vogt aus Berlin zum Sieger des Wettbewerbes. Dieser greift die Struktur der früheren Bürgerhäuser am Königsufer auf und interpretiert sie mit großen Innenhöfen neu. Zwischen Blockhaus und Hotel Bellevue sollen Häuser rekonstruiert werden. Geplant sind auch Anbauten an das Hotel und Neubauten auf dem jetzigen Parkplatz gegenüber dem Finanzministerium am Carolaplatz.
Mehr lesen

Ein weiter Weg bis zum neuen Königsufer

Sächsische Zeitung vom 15.02.2019
Zwar gibt es jetzt einen Siegerentwurf für die Neubebauung. Doch wann es dort losgeht, weiß noch niemand.
Der Schwung dieses Wettbewerbes wird über Dresdens Grenzen hinausgehen und Vorbild für andere Städte werden, da ist sich der Baubürgermeister sicher. „Wir haben uns seit Sommer 2018 nicht nur Ideen für die Neugestaltung des Königsufers und des Neustädter Marktes geholt, sondern auch die Bürgerschaft aktiv in den Prozess eingebunden“, sagte Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne), als er den Siegerentwurf der Berliner Architekten Bernd Albers und Günther Vogt am Donnerstag vorstellte.

Ist das der Neustädter Markt 2050?
DNN vom 15.02.2019
Das Siegerkonzept zur Umgestaltung von Neustädter Markt und Königsufer sieht zum Beispiel neue Häuser auf dem Platz, Pavillons am Königsufer und eine Verschmälerung der Köpckestraße vor. Doch noch ist es nicht geklärt, was gebaut wird und wann es los gehen könnte – und nicht alle wollen neue Bauten auf dem Neustädter Markt.
Mehr lesen

Das ist Dresdens neues Königsufer

Sächsische Zeitung vom 13.02.2019
Eine Jury hat entschieden, wie es zwischen Carola- und Palaisplatz in Zukunft aussehen soll.
Die Neugestaltung des Dresdner Königsufers und des Neustädter Marktes kann beginnen: Am Montag hat eine Wettbewerbsjury den Siegerentwurf gekürt, der Grundlage für die zukünftige Bebauung sein soll. Die Idee der Berliner Architekten Bernd Albers und Günther Vogt sieht unter anderem eine Blockbebauung der freien Fläche zwischen Kultus- und Finanzministerium sowie der Augustusbrücke vor. Dort befindet sich derzeit unter anderem ein Parkplatz für Wohnmobile. In zweiter Reihe zur Elbe zu sind weitere Gebäude geplant, allerdings mit deutlich mehr Freiräumen dazwischen. Dazu gehört das wiederaufgebaute Narrenhäusel.
Mehr lesen

Narrenhäusel-Grundstück nur gegen Baugenehmigung

Der Wiederaufbau am Neustädter Elbufer lässt auf sich warten. Dresden setzt die Hürden für den Investor hoch.
Noch ist der Wiederaufbau des Narrenhäusels am Neustädter Elbufer nicht in trockenen Tüchern. Zwar wurde das Grundstück ausgeschrieben und mit dem Dresdner Investor Frank Wießner gibt es auch einen Bieter. Allerdings werde die Immobilie erst dann verkauft, wenn Wießner eine Baugenehmigung für das Narrenhäusel erhalten habe, teilt die Stadtverwaltung nun mit.
Mehr lesen

Widerstand gegen den Ferdinand-Turm

DNN vom 07.02.2019
Die Architekten wollen das neue Verwaltungszentrum auf dem Ferdinandplatz mit einem Hochpunkt betonen. Die Pläne sind höchst umstritten. Vor der Sondersitzung des Bauausschusses melden sich die Kritiker des Turmes zu Wort.
Protest gegen Ferdinandplatz-Turm
Sächsische Zeitung vom 08.02.2019
Die Neumarkt-Wächter in Dresden lehnen den geplanten Hochpunkt gänzlich ab. Auch im Stadtrat regt sich Widerstand.
Mehr lesen

GHND-PRESSEMITTEILUNG: Neubau Verwaltungszentrum am Ferdinandplatz

Die Stadtverwaltung möchte einen neuen Rathausturm errichten, ohne selbst ein Hochhauskonzept auf den Weg gebracht zu haben, über das seit Monaten gesprochen wird. Damit setzt sie gegenüber Privatinvestoren das falsche Signal.
Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) fordert, dass die Stadt auf einen Turm für das Verwaltungszentrum verzichtet und das Verwaltungszentrum selbst auf die Firsthöhe des gegenüberliegenden „alten“ Rathauses begrenzt. Wie in den letzten öffentlichen Veranstaltungen zu diesem Thema besprochen wurde, sind mit diesem Turmbau erhebliche Mehrkosten auf Grund der höheren Anforderungen verbunden.
Mehr lesen

Ausstellung Bürgerblick 2

Einladung zum Bürgerblick 2 - Ideenwettbewerb Königsufer-Neustädter Markt
5.bis 7. Februar 2019
Ort: Stadtmuseum, Wilsdruffer Straße 2 (Eingang Landhausstraße)
Zeit: 17 bis 20 Uhr

Ausstellungseröffnung: am 5. Februar 2019, 17 Uhr
an allen Tagen 17.30 ǀ 19 Uhr Führungen zu den Arbeiten

Die Ausstellung zeigt die fünf verbliebenen Entwürfe der zweiten Phase des städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerbes Königsufer – Neustädter Markt. Die Dresdnerinnen und Dresdner können an drei Nachmittagen ihre Meinungen und Empfehlungen zu den einzelnen Arbeiten abgeben. Die Jury hat im Anschluss die Aufgabe, den besten Entwurf als Wettbewerbssieger auszuwählen.
Mehr lesen

Zoff um Blobelhaus am Neumarkt: Architekt stinksauer!

www.tag24.de vom 04.02.2019
Dresdner Blobelhaus hat neuen Eigentümer
Architekt Michael Kaiser ist sauer. So sauer, wie es ein kultivierter Mensch nur sein kann: Denn Kaiser darf sein Blobel-Haus am Neumarkt nicht vollenden. "Stellen Sie sich vor, man malt ein Bild und kann es nicht fertig malen. Das ist nicht anständig."
Hintergrund ist der Eigentümerwechsel. Nach dem Tod von Namensgeber und Bauherr Günter Blobel (1936-2018) ging das Haus an seine Witwe, die alle Rechte an eine Hamburger Anwaltskanzlei gab, die es nun verkaufte. Neuer Eigentümer ist eine bekannte Berliner Familie.
Mehr lesen

Hotel Stadt Rom nur über Interessensausgleich möglich

Sächsische Zeitung vom 03.02.2019
Die Stadt soll das Grundstück ausschreiben, regt die CDU an. Die hat jedoch Bedenken.
Es war eines der prägenden Neumarkt-Gebäude, vor dem sich historische Ereignisse wie 1849 Barrikadenkämpfe abspielten: Das Hotel Stadt Rom. Zerstört wurde das 1833 eröffnete Hotel beim Bombenangriff im Februar 1945, immerhin liegen noch viele Originalteile im Lapidarium.
Mehr lesen

Newsletter Januar 2019

Newsletter für den Monat Januar (pdf) mit folgenden Themen:
Rückblick GHND Veranstaltung "Industrieller/serieller Wohnungsbau" / Veranstaltungshinweise: Bürgerblick 2 zum Königsufer / Dresdner Neumarkt im Fokus der Jungen Europäer in Strasbourg / Residenzschloss: Kleiner Ballsaal der Öffentlichkeit übergeben / Hochhausproblematik: Dresden bekommt ein Leitbild / Rekonstruktionen: Gießener Bürgerinitiative fordert historischen Marktplatz / Europäische Plätze: Der Dschumaja-Platz in Plowdiw
Mehr lesen