Kategorie Blickpunkt

Dresdner sollen bei Königsufer mitreden

Die zukünftige Bebauung soll nicht hinter verschlossenen Türen entschieden werden. Eines lehnt die Stadt aber ab.
Sächsische Zeitung vom 04.09.2017
Das Königsufer auf der Neustädter Elbseite soll neu gestaltet werden. Dazu will die Stadt jetzt einen Wettbewerb ausschreiben. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) hat dazu eine Planungsrunde einberufen, an der Verwaltung, Stadträte und Ortsbeiräte teilnahmen. „Wir freuen uns darüber, weil Fragen zur internationalen Ausschreibung, Zielsetzung und Aufgabenstellung besprochen wurden“, sagt Grünen-Fraktionschef Thomas Löser. Für die Grünen sei wichtig, dass die Verwaltung eine Bürgerbeteiligung von Anfang an in das Verfahren einbringt. So soll die Öffentlichkeit insgesamt dreimal in den Wettbewerb eingebunden werden.
Mehr lesen

Meldungen aus den Fraktionen zum Königsufer

Fraktion Bündnis90/Die Grünen
Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung des Königsufers/ Neustädter Markt ist richtig und wichtig
SPD-Fraktion setzt auf Maß der historischen Bebauung und öffentliche Zugänglichkeit
FDP/FB-Fraktion warnt vor Vorfestlegung für die Gestaltung des Neustädter Marktes und Königsufers
Mehr lesen

Keine Klötze am Königsufer

Sächsische Zeitung vom 28.08.2017
Die Gesellschaft Historischer Neumarkt fordert klare Vorgaben bei der Ausschreibung und präsentiert eigene Entwürfe.
Es dürfte bald so weit sein, dass die Stadtverwaltung den Wettbewerb für die Neugestaltung des Königsufers ausschreibt. Im November könnten dem Bauausschuss die Unterlagen zur Ausschreibung vorgelegt werden, denkt Torsten Kulke, Vorstand der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND). Doch Kulke, bekannt dafür, dass sich sein Verein gern einmischt bei Neubauten im Dresdner Stadtzentrum, mahnt jetzt mehrere Punkte an, die vor Beginn des Wettbewerbes geklärt werden müssen, wie er sagt.
Mehr lesen

GHND-PRESSEMITTEILUNG städtebaulicher Wettbewerb zum Königsufer_28.08.2017

Die Initiativen der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) zur Hebung der wirtschaftlichen, touristischen und städtebaulichen Qualität im Bereich des Neustädter Marktes zeigen Wirkung. Die Stadt Dresden möchte einen zweistufigen Wettbewerb für die Neugestaltung des Königsufers ausloben. Dieser soll aus zwei Einzelschritten, einem städtebaulichen und einem architektonischen Wettbewerb bestehen. Die GHND begrüßt ausdrücklich diese Intentionen. Sie mahnt jedoch für den ersten Wettbewerb klare und präzise Vorgaben zu Baugrenzen, Trauf- und Firsthöhen und den dahinterliegenden Grünzonen an.
Mehr lesen

Blickpunkt: Narrenhäusel

Gespräche mit Denkmalpflegern über Pläne für Wiederaufbau des Narrenhäusels
Bei den Vorbereitungen für den Wiederaufbau des Narrenhäusels sind auch noch Gespräche mit den Denkmalpflegern notwendig. Schon jetzt ist klar: Exakt an historischer Stelle kann das Gebäude nicht wieder aufgebaut werden. DNN vom 27.10.2016
Mehr lesen