Kategorie Quartier VI

Blobels Witwe verkauft Neumarkt-Haus

Sächsische Zeitung vom 21.02.2019
Die Familie des Nobelpreisträgers hat sich von dem Dresdner Bauprojekt getrennt. Unklar ist, wie es jetzt weitergeht.
Bis zu seinem Tod vor einem Jahr wusste Nobelpreisträger Günter Blobel immer, was in Dresden vor sich ging. Obwohl er in New York lebe, sehe er den Rohbau seines Neumarkt-Kaufhauses klar vor sich, ließ er Architekten und Handwerker wissen, als diese Richtfest feierten. Inzwischen ist das „Au petit bazar“, das kleine Kaufhaus, fast fertig. Mit der Familie Blobel hat es aber nicht mehr allzu viel zu tun.
Mehr lesen

Zoff um Blobelhaus am Neumarkt: Architekt stinksauer!

www.tag24.de vom 04.02.2019
Dresdner Blobelhaus hat neuen Eigentümer
Architekt Michael Kaiser ist sauer. So sauer, wie es ein kultivierter Mensch nur sein kann: Denn Kaiser darf sein Blobel-Haus am Neumarkt nicht vollenden. "Stellen Sie sich vor, man malt ein Bild und kann es nicht fertig malen. Das ist nicht anständig."
Hintergrund ist der Eigentümerwechsel. Nach dem Tod von Namensgeber und Bauherr Günter Blobel (1936-2018) ging das Haus an seine Witwe, die alle Rechte an eine Hamburger Anwaltskanzlei gab, die es nun verkaufte. Neuer Eigentümer ist eine bekannte Berliner Familie.
Mehr lesen

Neumarkt-Verzierungen made in Wilsdruff

Sächsische Zeitung vom 22.10.2018
Ein Eckhaus am Neumarkt schmücken jetzt Wappen und Putten. Sie entsprechen fast den Originalen von Semper.
Blattranken und Engelsgesichter sind auf ihnen zu sehen, außerdem das sächsische Wappen und der englische Hosenbandorden. Diese Verzierungen auf einem Holzrahmen bringen Philipp Fischer und Stefan Hausdorf von der Wilsdruffer Firma Die Meistertischler gerade am Eckgebäude des Palais City One auf dem Neumarkt an. Sie schmücken künftig die Fenster des Erdgeschosses, hinter denen bald eine Boutique der Glashütter Uhrenmanufaktur „Lange & Söhne“ sowie die Shop-Café-Kombination „Johannas Colonialwaren“ einziehen.
Mehr lesen

Schwebt eine Platane auf den Neumarkt

Sächsische Zeitung vom 17.10.2018
Sie wiegen jeweils 3,5 Tonnen, sind elf Meter hoch und bereits 25 Jahre alt – mit den Händen können die 28 Platanen für den Neumarkt deshalb nicht gepflanzt werden. Mit einem Kran werden die Schwergewichte bis zum Freitag in die vorbereiteten Pflanzgruben gesetzt.
Gemeinsam mit einer aufwendig gestalteten Pflasterfläche, die an vier Stoffmuster erinnert, bilden die Platanen das Grüne Gewandhaus. Und erinnern damit an das Gebäude, das früher hier stand und in dem die schönsten Stoffe der Zeit gehandelt wurden.
Mehr lesen

Verzierungen bleiben im Rahmen

Sächsische Zeitung vom 17.10.2018
Die Fensterfront eines Eckhauses am Palais One auf dem Neumarkt schmücken jetzt Wappen und Putten. Sie entsprechen fast den Originalen von Semper.
Blattranken und Engelsgesichter sind auf ihnen zu sehen, außerdem das sächsische Wappen und der englische Hosenbandorden. Diese Verzierungen auf einem Holzrahmen bringen Philipp Fischer und Stefan Hausdorf von der Firma Die Tischlermeister gerade am Eckgebäude des Palais City One auf dem Neumarkt an. Sie schmücken künftig die Fenster des Erdgeschosses, hinter denen bald eine Boutique der Glashütter Uhrenmanufaktur „Lange & Söhne“ sowie die Shop-Café-Kombination „Johannas Colonialwaren“ einziehen werden.
Mehr lesen

Das Vermächtnis des streitbaren Forschers

Im Februar verstarb der Nobelpreisträger und Neumarkt-Mäzen Günter Blobel. Ein Vertrauter des Dresden-Liebhabers erzählt, wie dessen Werk vollendet werden soll. / Sächsische Zeitung vom 05.04.2018
Der Nobelpreisträger Günter Blobel war ein großer Freund der Stadt. Als Kind sah er die Stadt im Glanze, später in Trümmern. Oft hat er sich in den letzten Jahren eingemischt – in den Wiederaufbau des Neumarktes zum Beispiel oder den Bau der Waldschlößchenbrücke. Dafür wurde er gefeiert, aber auch angefeindet.
Mehr lesen

Gerüste weg am Neumarkt

Sächsische Zeitung vomn 07.03.2018
Die Fassade des Palais City One ist bereits zu sehen. Fertig wird der Platz aber frühestens 2022.
Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) nennt ihn den schönsten Platz der Stadt: Am Neumarkt ist nun eine weitere Fassade des historisch anmutenden Wiederaufbaus zu sehen. Am Palais City One sind die Gerüste abgebaut. Bis März 2019 soll das Projekt an der Frauenstraße fertig sein
Mehr lesen

Lebendiges Grün für den Neumarkt

Sächsische Zeitung vom 03.03.2018
Bänke unter Platanen sollen den sandsteindominierten Platz ab April 2019 auflockern und dabei auch an ein längst verschwundenes Gebäude erinnern.
Das Alte Gewandhaus kehrt auf den Neumarkt zurück – zwar nicht aus Steinen, aber immerhin aus Bäumen. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert startete am Freitag das seit Jahren geplante Projekt gemeinsam mit Spenderinnen und Spendern.
Mehr lesen

Grünes Gewandhaus – neue Gestaltung der Fläche am Neumarkt Dresden

Pressemitteilung der Stadt Dresden vom 02.03.2018
Dresden-Trust spendet 30 000 Euro für Bänke und Bäume - Stadt investiert über eine Million Euro
Mit der neuen Gestaltung der Fläche des ehemaligen Gewandhauses auf dem Dresdner Neumarkt wird begonnen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert startete das Projekt heute, Freitag, 2. März 2018, gemeinsam mit Spenderinnen und Spendern.
Mehr lesen

Blobels Neumarkt-Haus bekommt neuen Eigentümer

Der verstorbene Nobelpreisträger hat verfügt, dass ohne Pause weitergebaut wird.
Sächsische Zeitung vom 21.02.2018
Nobelpreisträger Günter Blobel hinterlässt auf dem Dresdner Neumarkt ein unfertiges Haus. Im kommenden Jahr wollte der verstorbene Dresden-Gönner das wiederaufgebaute „Au Petit Bazar“ gegenüber der Frauenkirche eröffnen.
Mehr lesen