Seit 2010 bemüht sich die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. um eine Aufwertung des 1945 zerstörten Neustädter Marktes, des Platzes, in dessen Mitte der Goldene Reiter steht. Zusammen mit dem angrenzenden Königsufer soll er in den nächsten Jahrzehnten eine umfängliche Neugestaltung erfahren. Unsere Gesellschaft tritt für die Verabschiedung eines Bebauungsplans und einer Gestaltungssatzung für eine kleinteilige Architektur mit ziegelgedeckten Dächern ein.

Visualisierung des Narrenhäusels, wie es nach dem Wiederaufbau aussehen soll. (Visualisierung: Andreas Hummel/Arte4D)

Auf Initiative unserer Gesellschaft hat der Stadtrat 2016 den Wiederaufbau des 1755 errichteten Narrenhäusels am Kopf der Augustusbrücke beschlossen (Link zur Archiv-Seite). Das Bauwerk am Königsufer, am Eingang zum Neustädter Markt, wurde 1945 schwer beschädigt und 1950 abgerissen. Des Weiteren plädiert sie für eine Rekonstruktion insbesondere der Fassaden- und Hauptgrundrissstrukturen der Gebäude Große Meißner Straße 1, 3, 5 und Blockhausgäßchen 3 mit seinen Hofarkaden (zwischen Blockhaus und Hotel Bellevue).

Der Neustädter Markt vor 1945, Blick in die Große Meißner Straße. (Quelle: Deutsche Fotothek, CC BY-SA 4.0)


Die Gebäude Große Meißner Straße 1, 3, 5 und Blockhausgäßchen 3 wurden im Rahmen des Ideenwettbewerbs auf Initiative der GHND zur Rekonstruktion vorgeschlagen. (Visualisierung: Andreas Hummel/Arte4D)

Als wesentliche Bedingung für diese Ziele betrachtet sie eine drastische Verschmälerung der Großen Meißner Straße und der Köpckestraße, um eine Verkehrsberuhigung und damit mehr Aufenthaltsqualität am Neustädter Markt zu erreichen.

Unsere Gesellschaft plant seit 2014 außerdem die Wiederherstellung und Aufstellung der Turmhaube des ehemaligen Neustädter Rathauses zur Nutzung als Informationszentrum, um einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur zu leisten.

In den Jahren 2017 bis 2019 hat die Landeshauptstadt einen freiraum- und städteplanerischen Ideenwettbewerb zur Umgestaltung des Neustädter Marktes und des Königsufers durchführen lassen. Im Februar 2019 hat die Jury den Preisträger bekannt gegeben.

Modell des Siegerentwurfs von Bernd Albers für den freiraum- und städteplanerischen Ideenwettbewerb Königsufer und Neustädter Markt.

 

Lesen Sie auch folgende Beiträge mit Stellungnahmen der GHND zu den Siegerentwürfen:

Der 1. Preis (Albers)

Der 2. Preis (Jordi/Keller/Pellnitz)

Aktueller Zustand

Zum Scrollen einmal anklicken (PC/Mac) oder antippen und dann mit zwei Fingern berühren (Smartphone/Tablet).