Kategorie Presse 2018

Drei Gebote für Wiederaufbau des Dresdner Narrenhäusels

Drei Investoren haben Gebote für den Wiederaufbau des Narrenhäusels eingereicht. Das teilte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain mit. „Die Gebote werden jetzt verwaltungsintern ausgewertet. Danach nimmt das Amt für Hochbau und Immobilienverwaltung die Verhandlungen mit den Bietern auf.“ DNN vom 25.01.2018
Mehr lesen

GHND-Geschäftsführer Torsten Kulke erhält internationale Auszeichnung

Rückenwind für den Geschäftsführer der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND): Torsten Kulke erhält den internationalen „Henry Hope Reed Award“ für sein Engagement beim Wiederaufbau des Dresdner Neumarkts. Der Preis wird ihm von der Universität Notre Dame im US-Bundesstaat Illinois am 24. März in Chicago übergeben.
DNN vom 19.01.2018
Mehr lesen

Henry Hope Reed Award: Torsten Kulke bekommt Architekturpreis verliehen

Der 2018 Henry Hope Reed Preis wird Torsten Kulke, Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND), für seine hervorragende Leitung beim schwierigen Wiederaufbau des zerstörten Neumarkts verliehen.
Seit der Gründung der GHND im Jahre 1999 ermöglichte die ausgezeichnete Führung der Gesellschaft durch Herrn Kulke das konstante Anwachsen der politischen Unterstützung, um die umfangreiche Sanierung des Neumarkts gegen den systematischen Widerstand des Architektur-Establishments professionell zu leiten. Unter seiner starken und inspirierten Führung
Mehr lesen

Die Rückkehr des kleinen Kaufhauses

Nobelpreisträger Günter Blobel ist auf dem Neumarkt fast am Ziel. Der Fassaden-Streit ist beendet.
Sächsische Zeitung vom 11.01.2018
Für Ballkleider war das Kaufhaus „Au petit bazar“ immer eine gute Adresse. In einem Dunkelcabinet und bei effektvollem Kunstlicht konnten Frauen die edlen Stoffe anprobieren. Die mit Markisen überspannte Schaufensterfront galt Mitte des 19. Jahrhunderts als hochmodern. Über 70 Jahre nach der Zerstörung des Neumarkt-Kaufhauses hat Medizin-Nobelpreisträger Günter Blobel der Stadt Dresden das „Au petit bazar“ zurückgebracht. Der Rohbau an der Ecke Frauenstraße steht, die Fenster sind drin – am Freitag haben Architekten und Handwerker Richtfest gefeiert. Nur einer fehlte auf der Party.
Mehr lesen