Kategorie Neumarkt

Neuer Vorstoß für Schlussstein am Neumarkt

DNN vom 06.03.2019
Der Wiederaufbau des Neumarkts schreitet voran. Nur ein offener Punkt bleibt: Das Hotel Stadt Rom. Die CDU will jetzt, dass sich der Stadtrat zum Wiederaufbau des historischen Gebäudes bekennt. Es könnte der Schlussstein unter eine Erfolgsgeschichte werden. Die CDU-Stadtratsfraktion fordert ein Bekenntnis des Stadtrats zum Wiederaufbau des Hotel Stadt Rom auf dem Neumarkt. Mit einem aktuellen Antrag soll Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) damit beauftragt werden, die Grundstücke und Grundstücksteile am Neumarkt auf 99 Jahre so auszuschreiben, dass ein Wiederaufbau des Gebäudes bei geringstmöglicher Verschiebung in Richtung Moritzstraße genehmigungsfähig werde,
Mehr lesen

Blobels Witwe verkauft Neumarkt-Haus

Sächsische Zeitung vom 21.02.2019
Die Familie des Nobelpreisträgers hat sich von dem Dresdner Bauprojekt getrennt. Unklar ist, wie es jetzt weitergeht.
Bis zu seinem Tod vor einem Jahr wusste Nobelpreisträger Günter Blobel immer, was in Dresden vor sich ging. Obwohl er in New York lebe, sehe er den Rohbau seines Neumarkt-Kaufhauses klar vor sich, ließ er Architekten und Handwerker wissen, als diese Richtfest feierten. Inzwischen ist das „Au petit bazar“, das kleine Kaufhaus, fast fertig. Mit der Familie Blobel hat es aber nicht mehr allzu viel zu tun.
Mehr lesen

Zoff um Blobelhaus am Neumarkt: Architekt stinksauer!

www.tag24.de vom 04.02.2019
Dresdner Blobelhaus hat neuen Eigentümer
Architekt Michael Kaiser ist sauer. So sauer, wie es ein kultivierter Mensch nur sein kann: Denn Kaiser darf sein Blobel-Haus am Neumarkt nicht vollenden. "Stellen Sie sich vor, man malt ein Bild und kann es nicht fertig malen. Das ist nicht anständig."
Hintergrund ist der Eigentümerwechsel. Nach dem Tod von Namensgeber und Bauherr Günter Blobel (1936-2018) ging das Haus an seine Witwe, die alle Rechte an eine Hamburger Anwaltskanzlei gab, die es nun verkaufte. Neuer Eigentümer ist eine bekannte Berliner Familie.
Mehr lesen

Hotel Stadt Rom nur über Interessensausgleich möglich

Sächsische Zeitung vom 03.02.2019
Die Stadt soll das Grundstück ausschreiben, regt die CDU an. Die hat jedoch Bedenken.
Es war eines der prägenden Neumarkt-Gebäude, vor dem sich historische Ereignisse wie 1849 Barrikadenkämpfe abspielten: Das Hotel Stadt Rom. Zerstört wurde das 1833 eröffnete Hotel beim Bombenangriff im Februar 1945, immerhin liegen noch viele Originalteile im Lapidarium.
Mehr lesen

GHND-Pressemitteilung zum Hotel Stadt Rom

Wiederaufbau Hotel Stadt Rom –
Ein Schluss-Stein in der Vollendung des Dresdner Neumarktes
Mit dem Hotel Stadt Rom steht eines der wichtigsten Wiederaufbauvorhaben am Dresdner Neumarkt noch bevor. Bereits seit 1979 ist es als eines der wichtigsten Leitbauten benannt. Leider stockte der Wiederaufbau in den vergangenen Jahren auf Grund ungeklärter Abstandsflächen zu bereits errichteten Nachbargebäuden.
Mehr lesen

Exklusive Ansichten vom Quartier Hoym: „Das passt zu Dresden!“

DNN vom 29.01.2019
Die CG Gruppe AG hat neue Visualisierungen vom Neumarkt vorgelegt und zeigt, wie das Quartier Hoym einmal aussehen wird.
„Das passt jetzt richtig gut zu Dresden“, sagt ein Sprecher der CG Gruppe AG. Der Projektentwickler aus Berlin hat die Fassaden für das Quartier III/2 am Neumarkt weiter verfeinert und neue Visualisierungen entwickelt. Die Büros Dähne Architekten, Pfau Architekten, Nöfer Architekten, Stellwerk architekten, dd1 Architekten, Seidel + Architekten, Rohdecan Architekten GmbH und Blaurock Landschaftsarchitekten sind mit den Planungen für das Neumarktquartier am Polizeipräsidium beauftragt.
Mehr lesen

Hotel Stadt Rom bleibt nur eine schöne Vision

Bei der Stadtverwaltung haben bisher keine Investoren Interesse an einem Wiederaufbau des Hotel Stadt Rom auf dem Neumarkt angemeldet. „Obwohl das Hotel Stadt Rom regelmäßig thematisiert wird, gibt es kein aktives Interesse“, so Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.
DNN vom 27.01.2019
Bei der Stadtverwaltung haben bisher keine Investoren Interesse an einem Wiederaufbau des Hotel Stadt Rom auf dem Neumarkt angemeldet. Das teilte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Bündnis 90/Die Grünen) auf Anfrage von Stadtrat Jan Kaboth (Bürgerfraktion) mit. „Obwohl das Hotel Stadt Rom regelmäßig thematisiert wird, gibt es kein aktives Interesse.“
Mehr lesen

Neuer Anlauf für das Hotel Stadt Rom

Das Gebäude am Dresdner Neumarkt könnte etwas verschoben wieder aufgebaut werden. Es gibt auch Interessenten dafür.
Für manche Dresdner ist der Neumarkt bereits fertig. Im kommenden April wird das Grüne Gewandhaus mit hohem Besuch aus Großbritannien und großer Feier von der Stadt eröffnet. Dann sind auch das Palais City One und das Au petit Bazar bezogen. Am Quartier Hoym neben dem Polizeipräsidium wird fleißig gearbeitet und an der Schloßstraße beginnt die Baywobau mit dem Quartier Schloßeck, beide sollen 2021 fertig werden. Doch eines der prägendsten Gebäude des Neumarktes wartet noch immer auf seine Wiedererrichtung: das Hotel Stadt Rom.
Mehr lesen

Neumarkt-Verzierungen made in Wilsdruff

Sächsische Zeitung vom 22.10.2018
Ein Eckhaus am Neumarkt schmücken jetzt Wappen und Putten. Sie entsprechen fast den Originalen von Semper.
Blattranken und Engelsgesichter sind auf ihnen zu sehen, außerdem das sächsische Wappen und der englische Hosenbandorden. Diese Verzierungen auf einem Holzrahmen bringen Philipp Fischer und Stefan Hausdorf von der Wilsdruffer Firma Die Meistertischler gerade am Eckgebäude des Palais City One auf dem Neumarkt an. Sie schmücken künftig die Fenster des Erdgeschosses, hinter denen bald eine Boutique der Glashütter Uhrenmanufaktur „Lange & Söhne“ sowie die Shop-Café-Kombination „Johannas Colonialwaren“ einziehen.
Mehr lesen

Schwebt eine Platane auf den Neumarkt

Sächsische Zeitung vom 17.10.2018
Sie wiegen jeweils 3,5 Tonnen, sind elf Meter hoch und bereits 25 Jahre alt – mit den Händen können die 28 Platanen für den Neumarkt deshalb nicht gepflanzt werden. Mit einem Kran werden die Schwergewichte bis zum Freitag in die vorbereiteten Pflanzgruben gesetzt.
Gemeinsam mit einer aufwendig gestalteten Pflasterfläche, die an vier Stoffmuster erinnert, bilden die Platanen das Grüne Gewandhaus. Und erinnern damit an das Gebäude, das früher hier stand und in dem die schönsten Stoffe der Zeit gehandelt wurden.
Mehr lesen