Kategorie Presse 2019

Newsletter Oktober 2019

Newsletter (pdf) für den Monat Oktober mit folgenden Themen:
Narrenhäusel: Wettbewerb bringt zwei Gewinner hervor
Veranstaltungshinweise: 04.11.2019, "30 Jahre Mauerfall", 06.11.19, "Dresdens jüdischer Kulturpfad"
Betonbau: Die Lebensdauer der "Platte" ist endlich
Irak: Rekonstruktion der al-Nuri-Moschee in Mosul und der altorientalischen Stadt Nimrud beginnt
Europäische Plätze: Der lange Markt (Dlugi Targ) in Danzig
Mehr lesen

Dresdner wählen barockes Narrenhäusel ab

Sächsische Zeitung vom 02.11.2019
In einer sächsische.de-Befragung, welcher der drei Entwürfe am besten gefällt, gibt es einen klaren Favoriten und einen Verlierer.
Barock zieht nicht immer
Wer hätte gedacht, dass sie sich gegen den Architekturentwurf von Martin Trux entscheiden, der sich am barocken Original orientiert? Und das, obwohl er mit seinem Mansarddach und der Fassadengestaltung sehr harmonisch wirkt. Selbst Bauunternehmer Frank Wießner, der das Narrenhäusel wieder aufbauen will, hatte diese Variante für sich favorisiert, weil ihm die Proportionen ausgewogener erschienen. Doch Barock scheint tatsächlich nicht alles zu toppen, obwohl man diesen Eindruck in Dresden leicht bekommen kann. Mit 180 Stimmen kommt der Trux-Entwurf nur auf Platz zwei in der SZ-Befragung.
Mehr lesen

GHND-Pressemitteilung: 30 Jahre Mauerfall – ein (Bau)Rückblick

10 Jahre Kulturstiftung Historisches Bürgerhaus Dresden
Die Stiftung wird 10! Aus diesem Grunde richtet sie zusammen mit der Gesellschaft Historischer Neumarkt eine Veranstaltung unter dem Titel
„30 Jahre Mauerfall – ein (Bau) Rückblick, Termin: Montag, 4. November 2019, Zeit: 17.00 Uhr, Ort: Festsaal des Rathauses (Eingang Goldene Pforte)
aus. Ziel dieser Veranstaltung ist es, an verschieden Beispielen zu hinterfragen, ob alle Chancen, die Dresden ab 1989 mit dem Fall der Mauer hatte, genutzt wurden. Dazu hat sie namhafte Architekten und Stadtplaner zu Impulsreferaten und einer Podiumsdiskussion gebeten.
Mehr lesen

Dresdner Narrenhäusel: Erste Entscheidung

Sächsische Zeitung vom 29.10.2019
Gutachter haben sich am Montag die Entwürfe für das neue Gebäude angeschaut. Einer ist offenbar raus. Wie es jetzt weitergeht.
Der Wiederaufbau des Narrenhäusels ist am Montag ein Stück näher gerückt. Ein Gutachtergremium hat sich mit drei verschiedenen Entwürfen für das Haus am Königsufer befasst. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) wollte bewusst nicht an der Abstimmung teilnehmen. Dennoch gibt es ein Ergebnis.
Mehr lesen

Narrenhäusel: So könnte es aussehen

Sächsische Zeitung vom 28.10.2019
Drei Architekturbüros haben Entwürfe erstellt, die wir nun präsentieren. Stimmen Sie im Artikel mit ab, wie das neue Dresdner Narrenhäusel aussehen soll.
Langsam nimmt das Vorhaben Fahrt auf. Das Narrenhäusel wird greifbar. Eigentlich wollte der Dresdner Bauunternehmer Frank Wießner das Gebäude auf Neustädter Seite der Augustusbrücke schon gebaut haben. Doch das Projekt zieht sich seit 2017 hin. Nun könnte in wenigen Tagen zumindest der Kaufvertrag für das Grundstück unterzeichnet werden.
Mehr lesen

Das ist Dresdens Neumarkt-Planer

Sächsische Zeitung vom 13.10.2019
Ein Schwede ist für den zentralen Platz zuständig. Was ihm daran gefällt und was die Bürgerbeteiligung bewirkt hat.
Als Nilsson Samuelsson 1998 nach Dresden kam, stand kaum etwas auf dem Neumarkt. „An der Frauenkirche wurde gebaut, aber sonst war das ein großer leerer Platz mitten in der Stadt. Für mich total spannend“, erinnert er sich. Als Architekturstudent im Erasmus-Programm hat es den Schweden damals nach Dresden verschlagen. Dass er zwölf Jahre später als Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes genau für diesen Platz zuständig sein würde, hält er nach wie vor für einen Glücksfall. Die Liebe hatte ihn nach Dresden zurückgeführt.
Mehr lesen

Drei Entwürfe für das Narrenhäusel

Sächsische Zeitung vom 08.10.2019
Zwei Jahre hat der Verkauf gedauert, jetzt soll es so weit sein. Der Investor steht bereit.
Das Narrenhäusel an der Augustusbrücke soll wieder entstehen, das hat der Stadtrat beschlossen. 2017 hatte der Bauunternehmer Frank Wiesner als Meistbietender den Zuschlag für das Grundstück erhalten. Doch bis jetzt wartet er auf einen Kaufvertrag von der Stadt dafür. Nun soll es soweit sein. Am 6. November wird der Bauausschuss das letzte Wort darüber haben. Stimmt er dem Verkauf zu, kann das notarielle Angebot beurkundet werden.
Mehr lesen

„Unsinniger Aufwand“ oder nicht?

Sächsische Zeitung vom 01.10.2019
Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain hat jetzt auf die Kritik der Gesellschaft Historischer Neumarkt reagiert.
Verschwendung von Steuergeld und Unsensibilität gegenüber den Architekten: Die Kritik der Gesellschaft Historischer Neumarkt an Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) war deutlich. Dieser hatte zuvor erklärt, er sehe zunächst nur einen Teil des Siegerentwurfs für das Königsufer und den Neustädter Markt als umsetzbar an. Die Bebauung des Neustädter Marktes solle zurückgestellt werden. Die Neumarkt-Wächter sprachen mit Blick auf den städtebaulichen Wettbewerb von einem „unsinnigen Aufwand“
Mehr lesen